Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Übersicht

Ratings, Rankings und Auszeichnungen

Ein intensiver Dialog mit führenden Ratingagenturen ist uns sehr wichtig. Dabei streben wir eine faire Bewertung unserer Nachhaltigkeitsleistung an. Die Ergebnisse dieser Ratings sind für uns Grundlage kontinuierlicher Verbesserungsmaßnahmen. Nachfolgend ist eine Auswahl von Auszeichnungen, Ratings und Rankings aus den Bereichen Nachhaltigkeit und Gesellschaftliches Engagement (Corporate Social Responsibility, CSR) der jüngsten Vergangenheit aufgelistet.

 

Nachhaltigkeits-Performance von Bayer

Ratings

Die Deutsche Börse hat im März 2020 einen Index für nachhaltige Unternehmen aus Deutschland aufgelegt. Bayer wurde in diesem Index als eines der am stärksten gewichteten Unternehmen mit eingeschlossen.

 

Über den Index
Der Dax-50-ESG-Index lehnt sich an die Methodologie der Dax-Indexfamilie an. Zudem bezieht er erstmals so genannte ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) für die Auswahl der im Index vertretenen Unternehmen mit ein. Für die Bewertung der Unternehmen nach den ESG-Kriterien verwendet die Deutsche Börse die Ergebnisse der internationalen ESG-Ratingagentur Sustainalytics.

Auf einer Skala von A (beste Note) bis D wurde Bayer 2019 von der Rating-Agentur oekom research mit der Note C+ bewertet und hat damit deutlich besser als der Durchschnitt aller untersuchten Unternehmen in der Chemiebranche abgeschnitten. Der so genannte Prime-Status beginnt bei der nächst höheren Einstufung (B-).

 

Über das Rating
Die Oekom Research AG ist eine Rating-Agentur im nachhaltigen Anlagesegment, die Unternehmen nach einer Vielzahl ökologischer und sozialer Kriterien untersucht. Bewertet werden die Bereiche Mitarbeiter und Zulieferer, gesellschaftliche Verantwortung und Produktverantwortung, Corporate Governance, Nachhaltigkeit der Produkte, Umweltmanagement sowie Öko-Effizienz.

Bayer hat sich zum dritten Mal einer umfangreichen Prüfung durch die internationale Rating-Agentur für Nachhaltigkeitsbewertung EcoVadis gestellt – und erneut den Gold-Status für sein unternehmensweites Nachhaltigkeitsmanagement verliehen bekommen.



Damit gehört Bayer zu den besten fünf Prozent aller bewerteten Unternehmen.



EcoVadis analysiert die Nachhaltigkeitsleistung von Unternehmen in den vier Kategorien Umwelt, Arbeitspraktiken & Menschenrechte, faire Geschäftspraktiken und nachhaltiger Einkauf. Mit 75/100 hat Bayer ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt.



Über das Rating
EcoVadis betreibt seit 2007 eine unabhängige, kollaborative Plattform, die CSR-Ratings von Lieferanten für globale Lieferketten bereitstellt. EcoVadis hat sich das Ziel gesetzt, die Umwelt- und Sozialpraktiken von Unternehmen durch ein CSR-Performance-Monitoring innerhalb der Lieferkette zu fördern und Unternehmen bei der Verbesserung von Nachhaltigkeit zu unterstützen.

Die renommierte Ratingorganisation CDP (ehemals „Carbon Disclosure Project“) hat Bayer mit dem höchsten Rating „A“ erneut als eines der im Bereich Klima international führenden Unternehmen bewertet. Bei der Untersuchung von mehr als 8.000 Unternehmen legte CDP den Fokus auf den strategischen Umgang mit den Herausforderungen des Klimawandels. Lediglich rund zwei Prozent (179 Unternehmen) erzielten ein A-Rating.

 

Als Non-Profit-Organisation erhebt CDP jährlich die global umfassendste, öffentlich zugängliche Sammlung von Unternehmensdaten unter anderem im Bereich Klima und wertet diese für ein Ranking aus. Nach eigenen Angaben stehen hinter CDP 525 institutionelle Anleger, die ein Fondsvermögen von 96 Billionen US-Dollar repräsentieren und die CDP-Bewertung in ihre Investitionsentscheidungen mit einbeziehen. Dies gilt nicht nur für die sogenannten ESG-Investoren, die sich auf die Performance der Unternehmen in den Bereichen Umwelt („Environment“), Soziales („Social“) und Governance spezialisieren, sondern zunehmend auch für die großen Mainstream-Investoren.

 

Die Climate A Liste und weitere Informationen stehen zur Verfügung unter:
https://www.cdp.net/en/companies/companies-scores

Die Ratingorganisation CDP (ehemals „Carbon Disclosure Project“) hat Bayer in ihrem aktuellen Ranking im Bereich Wasser erneut mit dem höchsten Rating „A“ bewertet. CDP wertete für institutionelle Investoren Daten von weltweit mehr als 8.400 Unternehmen zum strategischen Umgang mit der begrenzten Ressource Wasser aus. Weniger als ein Prozent (71 Unternehmen) und nur zwei Unternehmen in Deutschland erzielten ein A-Rating.



Der sorgsame Umgang mit der Ressource Wasser und der Schutz der Gewässer sind für Bayer von besonderer Bedeutung. Hierzu entwickelt das Unternehmen Lösungen auf verschiedenen Ebenen. Beispielsweise ermöglicht das Unternehmen Landwirten durch den Einsatz digitaler Technologien eine präzisere Verwendung von Wasser wie auch Pflanzenschutzmitteln. Darüber hinaus unterstützt Bayer Landwirte bei der Anwendung effizienter Bewässerungstechniken. Im Bereich der Produktinnovation arbeitet Bayer zudem an der Entwicklung von Saatgutsorten, die mit weniger Wasser auskommen oder umgedreht auch bei Überschwemmungen weiter gedeihen. Auf dem Markt befindet sich bereits zum Beispiel eine Reissorte, die auch bei Trockenheit, Überschwemmung oder Versalzung infolge wechselnder, extremer Wettersituationen sichere Erträge liefert.



Die vollständige A-Liste mit weiteren Informationen ist hier einsehbar: https://www.cdp.net/en/companies/companies-scores

Bayer wurde 2019 erneut im „FTSE4Good Index“ bestätigt. Für den Index qualifizieren sich Unternehmen, die strenge ökologische und soziale Kriterien, wie beispielsweise Umweltmanagement und Klimaschutz, Rechte der Beschäftigten, Korruptionsbekämpfung, Nachhaltigkeit in der Zulieferkette und Nachhaltigkeitsberichterstattung erfüllen.

 

Über das Rating
Die Benchmark-Serie der „FTSE4Good“ Indizes ist eine von der Financial Times und der London Stock Exchange (FTSE) initiierte Index-Reihe, die einen hohen Stellenwert bei den internationalen Nachhaltigkeits-Indizes einnimmt. Bayer ist seit der Etablierung der Reihe im Jahr 2001 gelistet.

Alle zwei Jahre vergleicht die Access to Medicine Foundation in ihrem Index die führenden 20 Pharmaunternehmen in Hinblick auf Aktivitäten und Initiativen, die von Fachleuten als maßgeblich für den Zugang zu Arzneimitteln angesehen werden. Diese reichen von Spenden über Patente bis hin zum Aufbau von Kompetenzen. Bayer belegte 2018 Platz 16 in dem Index.

 

Über das Rating
2005 wurde in den Niederlanden die „Access to Medicine Foundation“ (ATM) mit dem Ziel gegründet, den Zugang zu nachhaltiger Gesundheitsversorgung, vor allem in Entwicklungsländern, zu verbessern. Zu den Unterstützern dieser globalen Initiative zählen neben der Bill & Melinda Gates Foundation, dem niederländischen Außenministerium und dem UK AID auch über 50 institutionelle Investoren.

In dem „Access to Seeds Index“ werden global führende Saatgut-Unternehmen nach ihren Maßnahmen und Anstrengungen zur Verbesserung der Produktivität von Kleinbauern bewertet. Die Aktivitäten der Unternehmen wurden in sieben Messbereichen in vier Schwerpunktregionen bewertet: Lateinamerika, Westafrika, Ostafrika sowie Süd- und Südostasien im Zeitraum 2015-2017.

 

Seit der Einführung des Index im Jahr 2016 hält Bayer sich erfolgreich unter den drei besten Unternehmen.



Über das Ranking
Der Access to Seeds Index wird von der Access to Seeds Foundation veröffentlicht, einer unabhängigen, gemeinnützigen Organisation, die vom niederländischen Wirtschaftsministerium unterstützt wird. Die Access to Seeds Foundation ist Partner der World Benchmarking Alliance. Der Index möchte Saatgutunternehmen ermutigen, sich verstärkt für die Produktivität kleinbäuerlicher Betriebe einzusetzen.

 

Laden Sie den Bericht zum Access to Seeds Index 2016 hier herunter
 

Rankings

Good_Company_RankingBayer belegt im aktuellen „Good Company Ranking“ der Dax30-Unternehmen den achten Platz. Bewertet wurden die Leistungen der Unternehmen auf den Gebieten Gesellschaft, Mitarbeiter, Umwelt sowie Financial Integrity.

 

Über das Ranking
Grundlage für das „Good Company Ranking 2018“ sind die Daten des Geschäftsjahres 2017. Die Bewertung erfolgte durch ein wissenschaftliches Gremium unter Leitung von Prof. Dr. Edeltraud Günther (Technische Universität Dresden), Prof. Dr. Christian Scholz (Universität des Saarlandes) und Prof. Dr. Henning Zülch (HHL Leipzig Graduate School of Management).

 

Bayer als Arbeitgeber

Bayer ist 2020 in den bedeutenden Gender-Equality Index (GEI) des amerikanischen Finanzinformationsdienstes Bloomberg aufgenommen worden und gehört damit zu den Unternehmen, die sich weltweit am stärksten und erfolgreichsten für die Gleichberechtigung der Geschlechter engagieren. Neben Bayer sind nur neun weitere Unternehmen aus Deutschland in dem vielbeachteten Index vertreten, dem insgesamt 325 börsennotierte Konzerne aus 50 verschiedenen Branchen und 42 Ländern angehören.

 

Über das Rating
Der Bloomberg Gender-Equality Index umfasst börsennotierte Unternehmen, die sich nachweislich für die Gleichstellung der Geschlechter einsetzen. Kriterien für die Aufnahme sind u.a. der Frauenanteil in Führungspositionen und in der Talent-Förderung, gleiche Bezahlung, eine inklusive Unternehmenskultur sowie der Schutz vor sexueller Belästigung.

Bayer gehört 2018 zu den besten Arbeitgebern in Deutschland. Im Arbeitgeber-Ranking des „Focus“ erreichte das Unternehmen zum wiederholten Mal den ersten Platz in der Chemie- und Pharmabranche. Außerdem liegt Bayer in der Gesamtwertung auf dem dritten Platz, noch vor BMW und PUMA.



Über das Ranking
Grundlage des Ranking ist eine Studie, die das Statistikinstitut Statista zusammen mit dem Karriere-Netzwerk „Xing“ und der Arbeitgeberwertungsplattform „kununu“ durchgeführt hat. Hierbei wurden 100.000 Beschäftigte dazu befragt, ob Sie ihren Arbeitgeber weiterempfehlen würden und wie sie andere Arbeitgeber aus der gleichen Branche bewerten.

Science_2016_Top_EmployerZum sechsten Mal in Folge ist Bayer in 2015 im „Global Top 20 Employers“ des Science Magazins zu einem der besten internationalen Arbeitgeber für Wissenschaftler ausgezeichnet worden. Der Konzern hielt seinen 16. Platz vom Vorjahr.



Über das Ranking

Das Ranking basiert auf einer Umfrage unter rund 5.400 Wissenschaftlern aus den Bereichen Biotechnologie, Biopharmazeutik, Medizin und anderen verwandten Gebieten.

Most_attractive_employees_Universum_2016Gefragt bei angehenden Naturwissenschaftlern: Bayer hat bei der aktuellen Untersuchung des führenden Beratungsunternehmens Universum erneut Rang zwei der beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland erreicht.



Über die Auszeichnung
Universum erstellt sein repräsentatives Ranking zum "Idealen Arbeitgeber" jährlich im Auftrag der "Wirtschaftswoche". Das Beratungsunternehmen ist Marktführer im Bereich Employer Branding und verfügt auf diesem Gebiet über eine Erfahrung von mehr als 25 Jahren.

Bayer als Marke und Unternehmen

Bayer gehört zum ersten Mal zu den Top 10 der besten deutschen Unternehmensmarken international. Dies zeigt die aktuelle Liste der „Best Brands 2017“.

 

Über die Auszeichnung

Der Best Brands Award wird seit 2004 jährlich in den Kategorien „Beste Produktmarke“, „Beste Wachstumsmarke“, „Beste Unternehmensmarke“ sowie einer jährlich wechselnden Sonderkategorie verliehen. Die Entscheidungsgrundlage für den Award bieten umfangreiche repräsentative Studien des deutschen Marktforschungsinstituts (GfK) wobei die Meinung der Verbraucher im Mittelpunkt steht.

Starke Marke: Im 2017er CoreBrand Index der international stärksten und besten Unternehmensmarken landet Bayer erneut auf Platz 3 – direkt hinter Coca Cola und Hershey und vor Walt Disney und Apple. Dies geht aus einer Untersuchung des Unternehmens „Tenet Partners“ hervor.



Über den Index
Jedes Jahr analysiert Tenet Partners die Markenbekanntheit von börsennotierten Unternehmen im CoreBrand Index (CBI), um die 100 besten und stärksten Unternehmensmarken zusammenzufassen, die sowohl von hohem Marken-Bewusstsein als auch von positiver Markenwahrnehmung profitieren.

Bayer zählt zu den innovativsten Unternehmen der Welt. Das zeigt die aktuelle Liste „Top 100 Global Innovators“ der Agentur Thomson Reuters. Nach den Jahren 2011 und 2015 ist Bayer 2016 hier zum dritten Mal vertreten.



Über die Auszeichnung
Seit 2011 veröffentlicht Thomson Reuters jährlich die Liste der 100 weltweit innovativsten Unternehmen. Dabei werden Patente und Zitationsdaten auf die Kriterien Umfang, Erfolg. Globalisierung und Einfluss hin bewertet. Grundlage hierfür sind der Derwent World Patents Index (DWPI) und der Derwent Patents Citation Index (PCI).

Bayer zählt im Bereich Pharmaceuticals zu den Top-Marken der Welt: Das zeigt das aktuelle Ranking der Londoner Rating Agentur Brand Finance bei dem der Konzern 2016 den 2. Platz erreichte.



Über das Rating
Brand Finance bestimmt jährlich die einflussreichsten und wertvollsten Marken. Dies geschieht auf Basis des „Royalty Relief approach“ bei dem anhand von Größen wie Umsatzprognosen und dem Brand strength index errechnet wird wie viel die Rechte an einer Marke wert sind.

Der Bayer-Konzern ist als eines von drei Unternehmen vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) als „spitzensportfreundlichster Betrieb“ des Landes ausgezeichnet worden. DOSB-Präsident Alfons Hörmann übergab die erstmals vergebene Auszeichnung auf der 39. Sportministerkonferenz (SMK) in Köln gemeinsam mit der SMK-Vorsitzenden und nordrhein-westfälischen Sportministerin Christina Kampmann. DOSB und SMK hatten den Wettbewerb zusammen mit dem Deutschen Industrie- und Handelstag (DIHK) initiiert.

 

Bayer gehört zu den größten Sportförderern und Sportsponsoren Deutschlands. Das Unternehmen fördert sowohl den Leistungs- als auch den Breiten- und Behindertensport im Umfeld seiner Standorte. Ein zentrales Element ist die Sportlerklasse der Bayer AG, in der seit 1992 jährlich bis zu 20 junge Topathleten eine kaufmännische Ausbildung erhalten. Bayer beteiligt sich überdies an der Initiative „Sprungbrett Zukunft“ der Deutschen Sporthilfe und vermittelt Spitzensportlern während ihrer aktiven Laufbahn Praktika und nach dem Ende ihrer Karriere feste Dauerarbeitsplätze im Unternehmen.

Unter allen Chemie-Unternehmen der Welt liegt Bayer in Sachen Image auf Platz 1. Das ergab das Ranking „World’s Most Admired Companies“ der renommierten US-Zeitschrift Fortune. Insbesondere in den Bereichen Innovation, soziale Verantwortung, Bonität, Produktqualität und globale Wettbewerbsfähigkeit genießt der Konzern in der Branche einen guten Ruf.

 

Über die Liste

Die FORTUNE-Liste der „Most Admired Companies“ gilt als der Maßstab für die Reputation von Unternehmen. Das Ranking ist das Ergebnis einer Umfrage unter rund 4.100 Führungskräfte und Analysten in 668 Unternehmen aus 29 Ländern. Die Hay Group, Fortunes Umfragepartner, startete mit schätzungsweise 1.400 Unternehmen: Dazu gehörten zum einen die „Fortune 1.000“ –  die 1.000 größten US-Unternehmen gemessen an ihrem Umsatz – und zum anderen nicht in den USA ansässige Unternehmen aus der globalen Fortune-Datenbank, die  500 Unternehmen mit einem Umsatz von mindestens 10 Milliarden US-Dollar zählt. Die Hay Group wählte dann die 15 größten Unternehmen in jeder internationalen Branche sowie die 10 größten Unternehmen für jede US-amerikanische Branche. Zum Erstellen der 55 Listen für die jeweiligen Branchen bat die Hay Group Führungskräfte und Analysten, Unternehmen ihrer eigenen Branche nach neun Kriterien zu bewerten –  angefangen beim Anlagewert bis hin zur Frage der gesellschaftlichen Verantwortung. Um auf die Liste zu gelangen, muss das Unternehmen in der oberen Hälfte der jeweiligen Branchenumfrage rangieren.